Thomas Wecker erhält RWA-Wissenschaftspreis

13.02.2017

Dr. med. Thomas Wecker (Universitätsaugenklinik Freiburg)

Während der 179. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte erhielt Dr. med. Thomas Wecker (Universitätsaugenklinik Freiburg) am 4. Februar 2017 den Wissenschaftspreis dieser Gesellschaft. Mit dem mit 15000 Euro dotierten Preis werden wissenschaftliche Projekte gefördert, deren erfolgreicher Abschluss "einen wesentlichen Fortschritt in der klinischen Augenheilkunde begründen". Ziel des jetzt geförderten Projektes ist es, nicht-kodierende Ribonukleinsäuresequenzen (RNA) im Kammerwasser des Auges zu detektieren, quantitativ zu bestimmen und zu klären, ob die Substanz als Biomarker für ophthalmologische Erkrankungen in Frage kommt. Als kodierende Nukleotide werden jene Anteile der RNA betrachtet, die Erbinformationen für Proteine enthalten, den weit größeren Anteil (98%) nehmen jedoch die - in sich sehr unterschiedlichen - nicht-kodierenden RNA ein, die im Körper vielfältige, weitgehend noch nicht bekannte Funktionen haben. Sogenannte kurzkettige Mikro-RNA werden auch in Zusammenhang mit verschiedenen Augenerkrankungen gebracht so z. B. Fuchs'scher Endotheldystrophie, Glaukom und altersabhängiger Makuladegeneration.

zurück