Anzeige
Anzeige

Dieser Artikel liegt in Ihrem Warenkorb.

Schumpelick, Volker

Im OP

EUR 19,90 (inkl. MwSt.)

  • 2017, 13 x 21 cm, gebunden, 158 Seiten mit 6 Karikaturen
  • ISBN 978-3-942825-63-4
  • Autor: Schumpelick, Volker

Nach den Bänden Unterm Messer I–III und den beiden Titeln zu medizinischen Kongressen nimmt der Autor dieses Mal seine Leserinnen und Leser mit hinter die Kulissen des OPs und widmet sich den eigentlichen Akteuren, die an der Genesung des Patienten beteiligt sind. Es geht um die vielen Menschen, Apparate und Abläufe im OP, die den hochkomplizierten Prozess einer Operation erst möglich und erfolgreich machen. Ihnen in Dankbarkeit ein Denkmal zu setzen, ist die Absicht dieses Buches, mit dem der bunte Reigen chirurgischer Anekdoten seinen Abschluss findet.

Über den Autor:
Volker Schumpelick wurde 1944 als Sohn eines Hamburger Chirurgen geboren und wuchs in Hamburg auf. Er studierte Medizin in München, Berlin, Hamburg, Göttingen und New York. Nach Staatsexamen und Promotion (1970/71) in Hamburg erfolgte dort 1978 auch die Habilitation. Ende 1985 übernahm er die Chirurgische Klinik und den Lehrstuhl am Universitätsklinikum Aachen (RWTH), den er bis 2010 bekleidete. 1994 wurde er Ehrendoktor der Universität Moskau. 2008/2009 war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Der Verfasser zahlreicher medizinischer Lehrbücher und Mitherausgeber vieler Fachzeitschriften leitete über mehr als zehn Jahre die Gesprächsreihe „Medizin-Ethik-Recht“ der Konrad-Adenauer-Stiftung in Cadenabbia. Schumpelick gilt als einer der bedeutendsten Promotoren der Hernien– und Dickdarmchirurgie über das letzte Vierteljahrhundert und hat ihre Neuentwicklungen in dieser Zeit maßgeblich beeinflusst. Er ist Ehrenmitglied und Preisträger zahlreicher internationaler Gesellschaften.
Seit seiner Emeritierung widmete er sich in mehreren Büchern der Betrachtung des Berufsbildes eines Chirurgen. Dies begann mit der dreibändigen Anekdotenserie seiner persönlichen Erfahrungen an Patienten mit den Titeln „Unterm Messer I–III“. Anschließend beschäftigte er sich darüber hinaus mit den Besonderheiten des typischen Kongresslebens anhand von kritischen Analysen und humorvollen Anekdoten mit seinen Büchern „Kongressgeschichten“ und „Auf Kongressreisen“.