Anzeige
Anzeige

Dieser Artikel liegt in Ihrem Warenkorb.

Döhler R, Schröder H-J, Debus ES (Hrsg)

Chirurgie im Norden – Zur 200. Tagung der Vereinigung Norddeutscher Chirurgen in Hamburg 2017

EUR 27,50 (inkl. MwSt.)

  • 2017, 17 x 24 cm, gebunden, 392 Seiten mit 175 Fotos
  • ISBN 978-3-942825-67-2
  • Autor: Döhler R, Schröder H-J, Debus ES (Hrsg)

Das 200. Jubiläum anlässlich der Wintertagung 2017 ist für die Vereinigung Norddeutscher Chirurgen (NDCH) ein besonderes Ereignis. Nicht viele Gesellschaften können auf eine so lange und erfolgreiche Tradition zurückblicken. Die Geschichte seit der Gründung 1909 war dabei durchaus nicht immer geradlinig und einfach. Zwei Weltkriege haben die Entwicklung beeinflusst und schließlich zu einer Teilung der Vereinigung über viele Jahre geführt, bis man 1993 wieder zusammenfand. Der Wille zur Einheit in Vielfalt resultierte 2016 in der Umbenennung der Vereinigung.  In der heutigen Konstellation ist die Vereinigung Norddeutscher Chirurgen durch den Zusammenschluss der Chirurgen Mecklenburgs und  Vorpommerns mit den nordwestdeutschen  Chirurgen geprägt, die als  „Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen“ von 1909 bis 2016 bestand.
„Chirurgie im Norden“ beleuchtet neben der Historie auch die aktuelle  Situation der Vereinigung. Ein Schwerpunkt liegt in dem Beitrag über die  Entwicklung der Chirurgie mit besonderem Bezug zur „Nordschiene“ und einem Blick auf die Vorgänge in der damaligen DDR. Die minutiös zusammengestellten 155 Biogramme der Tagungsvorsitzenden von 1909 bis 2017 bilden den Kern dieses historischen Dokumentes.
Im Geleitwort schreibt Horst Hamelmann, dass solche Bücher in den Bücherschrank eines jeden Chirurgen gehören. Für den Norddeutschen seien es gleichsam „Heimatbücher“, für seine geistige und berufliche Heimat gedacht, darüber hinaus Wegweiser und Nachschlagewerke über die Leistung früherer und noch lebender Chirurgen.