Heidelberg Engineering: Osamah Saeedi erhält den Xtreme Research Award 2018

Dr. Osamah J. Saeedi (links im Bild), erhält den Xtreme Research Award 2018 von Christopher A. Girkin (Chairman Ophthalmology und Chief Medical Officer, School of Medicine, Callahan Eye Hospital, Birmingham).

Dr. Osamah J. Saeedi, Professor und Leiter der klinischen Forschung in der Abteilung „Ophthalmology and Visual Sciences“ der „School of Medicine“ an der Universität Maryland in Baltimore (USA), erhielt Xtreme Research Award 2018 für die In-vivo-Visualisierung des okulären Blutflusses. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Jahrestagung der „Association for Research in Vision and Ophthalmology“ (ARVO) in Hawaii statt und wurde durch einen Vortrag von O. Saeedi mit dem Titel „Beyond Angiography: In Vivo Imaging of Ocular Erythrocytes“ begleitet.

O. Saeedi erhielt den Xtreme Research Award für seine wegweisende Forschungsarbeit in der Nutzung einer neuen Technik zur Markierung einzelner Erythrozyten mit dem fluoreszierenden Farbstoff Indocyaningrün (ICG). Diese Technik ermöglicht es, in Kombination mit der dynamischen konfokalen Scanning-Laser-Bildgebung den Blutfluss im Auge noch genauer als bisher zu visualisieren und ggf. zu quantifizieren. Obwohl sich diese Forschungsarbeit noch ganz am Anfang befindet, ist abzusehen, dass die Dynamik der einzelnen Erythrozyten in Zukunft bisher unbekannte Informationen über physiologische und biologische Prozesse auf Zellebene im Auge liefern könnte. Diese Technik, die als Erythrozyten-basierte Angiografie bezeichnet wird, gründet auf einem innovativen Ansatz. Die einzelnen roten Blutkörperchen werden nach der Blutentnahme mit dem ICG markiert und wieder in den Körper injiziert, um die Aufnahme eines Angiogramms des Auges zu ermöglichen. In Kombination mit der Videoangiografie, einer der Funktionen der Bildgebungsplattform Spectrakus® HRA, bietet diese neue Technik die Möglichkeit, die Bewegung und Ruhephasen einzelner roter einzelner roter Blutkörperchen dynamisch in vivo darzustellen und zu beobachten. Mit seiner Arbeit möchte O. Saeedi zum besseren Verständnis von biologischen Prozessen in der okulären Hämodynamik beitragen, um neue Biomarker für Erkrankungen des Auges wie Glaukom, AMD oder diabetische Retinopathie zu bestimmen.

Auf der Preisverleihung erklärte O. Saeedi: „Mit der Entwicklung dieser Technik haben wir eine sichere und effektive Untersuchungsmethode geschaffen. Dank der Erythrozyten-basierten Angiografie können wir die Dynamik des Mikrogefäßsystems besser verstehen. Das birgt ein Potenzial für neue Behandlungsmethoden, die schon im Frühstadium der Erkrankungen angewandt, das Risiko einer Erblindung reduzieren könnten – ein Ziel, das wir aktiv verfolgen.“

Weitere Informationen direkt bei Heidelberg Engineering GmbH, Max-Jarecki-Str. 8, 69115 Heidelberg, Tel. 06221/64630, Fax 646362, www.HeidelbergEngineering.com