Mehr Sicherheit in der operativen Nachsorge durch digitale Thoraxdrainagesysteme

Die neuen digitalen Thoraxdrainagesysteme von Atmos Medizintechnik ermöglichen einen einfachen Wechsel der Sekretbehälter.

Atmos Medizintechnik hat seine digitalen Thoraxdrainagesysteme einem Redesign unterzogen. Die neuen akkubetriebenen Modelle „Atmos C 051 Thorax“ und „Atmos S 201 Thorax“ versprechen eine frühere Mobilisierung der Patienten und mehr Therapiesicherheit. „Unsere digitalen Thoraxdrainagesysteme sorgen dafür, dass der physiologische Unterdruck im Pleuraspalt des Patienten wiederhergestellt wird. Der kompakte Atmos C 051 Thorax bewährt sich in der lungenchirurgischen Intensivmedizin, der Notfallversorgung und in der Pneumologie. Der leistungsstärkere Atmos S 201 Thorax ist erste Wahl für den kardiochirurgischen Intensivbereich“, erklärt Clarissa Faller, Produktmanagerin Thorax bei Atmos. Die Patienten begrüßen die geringe Geräuschentwicklung und den automatischen Nachtmodus des Displays.
Für den Atmos S 201 Thorax stellen weder starke Koagulation, hoher Sekretfluss oder die Verbindung mehrerer Katheter ein Problem dar. Der Therapieverlauf wird von beiden Geräten bis zu zwölf Tage lang detailliert aufgezeichnet. Die patientenseitige, präzise Vakuummessung und die automatische Schlauchspülfunktion verhindern den riskanten Siphoneffekt. Automatische Warnmeldungen zeigen potenziell gefährliche Situationen, wie unzureichendes Zielvakuum, kritische Schräglagen des Geräts oder niedrigen Akkustand akustisch und optisch an.

ATMOS Medizintechnik GmbH & Co. KG
Clarissa Faller, Produktmanagerin Thorax, Tel. 07653/689-653, CFaller@atmosmed.de
Ludwig-Kegel-Str. 16, 79853 Lenzkirch
www.atmosmed.de