ELVeS Radial 2ring: Die lasergestützte Krampfadertherapie mit neuer Fusion-Sicherheitstechnologie


Chirurgen müssen nicht nur ein gutes Händchen haben: Eine sichere und effiziente Technologie wird auch hier immer wichtiger. Um diese Sicherheit und Flexibilität zu gewährleisten, hat biolitec® die ELVeS®-Radial®-2ring-Verfahren für die endoluminale Behandlung von erweiterten Krampfadern eingeführt. Dank der durch ein exklusives und patentiertes distales Design möglichen homogenen Laserstrahlung minimiert das neue Verfahren das Risiko einer Venenperforation und sorgt für eine hohe echogene Sichtbarkeit. Mit der Laserenergie von 1470 nm wird vorzugsweise das intrazelluläre Wasser der Venenwand absorbiert. Der hervorgerufene irreversible photothermische Prozess führt zu einem vollständigen Verschluss der behandelten Vene. Mit dem ELVeS-Signal-Software-Modus wird der Benutzer durch das Verfahren geführt. Die Laserenergie kann individuell dosiert auf jegliche Durchmesser der Vene angewandt werden, ohne dass einzelne Abschnitte ein zweites Mal behandelt werden müssen.
Die distalen Quarzglaskappen und Laserfasern der biolitec sind durch die einzigartige Fusion®-Technologie miteinander verschweißt. Das kombinierte Verschweißen und Verkleben hat den großen Vorteil, dass höchste Zugkräfte auf die Sonde abgefangen werden können. Das reine Verkleben erfüllt zwar die für diese Produkte geltende Norm (DIN EN ISO 10555-1 Anhang B), jedoch nicht die hohen Ansprüche moderner Lasermedizin. Die biolitec hat das spezielle Fusion-Verfahren entwickelt und damit die Sicherheit im Bereich der minimalinvasiven Chirurgie um ein Vielfaches erhöht.

Biolitec
Tel. 03641/51953-0, info@biolitec.de, www.biolitec.com