Neue Verbandmitteldefinition: Keine Versorgungsengpässe zu erwarten


Im vorletzten Jahr ist die neue Verbandmitteldefinition in Kraft getreten und sorgt nach wie vor für Verunsicherung bei der Verordnung von Wundversorgungsprodukten. Patienten mit chronischen Wunden können jedoch auch künftig weiter optimal versorgt werden. Darauf machte das Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity anlässlich des Deutschen Wundkongresses vom 4. bis 6. Mai 2022 in Bremen aufmerksam. Mit Cutimed® Sorbact® steht eine erstattungsfähige und wirksame Lösung zur Behandlung infizierter Wunden zur Verfügung.
Gemäß einer aktuellen Umfrage des Bundesverbands Medizintechnologie (BVMed) befürchten zwei Drittel aller befragten Ärzte und Pflegefachkräfte bei fehlender Erstattungsfähigkeit von bestimmten Wundversorgungsprodukten eine schlechtere Versorgung der Patienten [1]. „Diese Sorge ist unbegründet“, sagte Ulf Sanne, Commercial Director Region Central Sales bei Essity. „Mit Cutimed® Sorbact® stellen wir dem medizinischen Markt eine sicher erstattungsfähige und wirksame Lösung zur Behandlung infizierter Wunden zur Verfügung.“ Cutimed® Sorbact® bleibt aufgrund seines rein physikalischen Wirkprinzips durch eine Beschichtung mit Dialkylcarbamoylchlorid (DACC) auch nach der neuen Verbandmitteldefinition erstattungsfähig.

Cutimed® Sorbact® bietet Versorgungssicherheit

Cutimed® Sorbact® Wundauflagen bekämpfen Infektionen rein physikalisch. Keime werden nach dem Prinzip der hydrophoben Wechselwirkung gebunden. Dabei werden keine chemischen Wirkstoffe freigesetzt. Viele pathogene Keime und Pilze sind hydrophob und binden sich an die Wundauflage. Somit wird bei jedem Verbandwechsel die Anzahl der Keime in der Wunde reduziert. Durch dieses Wirkprinzip erhält die Wunde optimale Bedingungen zur Heilung. Darüber hinaus erwarten 82 Prozent der Umfrageteilnehmer künftig einen Anstieg der Antibiotikaverordnungen. „In der klinischen Praxis zeigt sich, dass bei der Anwendung von Cutimed® Sorbact® kein erhöhter Einsatz von Antibiotika erforderlich ist“, beruhigte Ulf Sanne. „Eine frühzeitige Herabsetzung der Bakterienbelastung vermindert das Risiko für systemische Infektionen. So kann eine Eskalation und damit verbundene Gabe von Antibiotika weitgehend vermieden werden“.
Auf www.cutimed-sorbact.de hat Essity die wichtigsten Informationen zur neuen Verbandmitteldefinition zusammengestellt – übersichtlich und leicht verständlich. Auf der Internetseite können auch kostenlose Proben von Cutimed® Sorbact® abgerufen werden.

1. BVMed-Umfage „Erstattung in der Wundversorgung“, Befragung von 153 niedergelassenen Ärzten und Pflegefachkräften in Deutschland, März 2022