Takeda: Neue Website für Ärzte und Patienten zu komplexen perianalen Crohn-Fisteln

„Die Behandlung von perianalen Fisteln bei Morbus Crohn ist Teamarbeit“ titelt die neue Website von Takeda zur Stammzelltherapie für Ärzte und Patienten (www.takeda-gastroenterologie.de/perianale-fisteln). Teamarbeit versteht sich hier als interdisziplinäre Zusammenarbeit koloproktologischer Chirurgen, erfahrener Gastroenterologen sowie weiterer Fachdisziplinen gemeinsam mit dem Patienten – für eine optimale und ganzheitliche Therapie [1]. Hierzu bietet der DocCheck-geschützte Teil der Website Fachkreisen übersichtliche und wissenschaftlich aufbereitete Informationen. Insbesondere werden die etablierten Behandlungen sowie die Stammzelltherapie Darvadstrocel (Alofisel®) – eine sphinkterschonende Alternative zu den gängigen medikamentösen und chirurgischen Therapieoptionen – vorgestellt. Zudem können sich Betroffene und interessierte Laien im offenen Bereich der Website ausführlich über perianale Crohn-Fisteln und die fachübergreifenden Behandlungsoptionen informieren: Hierzu liefert unter anderem ein Video viel Wissenswertes und führt den Patienten den hohen Stellenwert der Teamarbeit vor Augen. Interessante Einblicke in die Behandlung der komplexen perianalen Fisteln bei Morbus Crohn bietet außerdem ein Webinar.

Perianale Crohn-Fisteln erfordern interdisziplinäre Zusammenarbeit
Bis zu 28 Prozent der Morbus-Crohn-Patienten leiden innerhalb der ersten 20 Jahre des Krankheitsverlaufs an perianalen Fisteln [2], teilweise treten sie als Erstmanifestation auf [3]. Rund 70–80 Prozent dieser Fisteln gelten als komplex und sind bei hoher Rezidivrate nach Beendigung der medikamentösen Therapie schwierig zu behandeln [2]. Aufgrund des heterogenen Erscheinungsbildes komplexer Fisteln ist eine auf den Patienten maßgeschneiderte Behandlung („tailored approach“) erforderlich [4]. Die Kombination aus medikamentöser und chirurgischer Therapie erzielt die höchsten Heilungsraten [5], daher sollte die Entscheidung über das therapeutische Prozedere interdisziplinär getroffen werden [1, 3]. Die Stammzelltherapie Darvadstrocel ist als sphinkterschonende Option zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit perianalen Fisteln bei nicht-aktivem/gering aktivem luminalem Morbus Crohn zugelassen, wenn die Fisteln auf mindestens eine konventionelle oder biologische Therapie unzureichend angesprochen haben [6]. Die aus menschlichen Fettzellen gewonnenen und vermehrten Stammzellen können intra­läsional in die Fistelwand injiziert, dank ihrer besonderen immunmodulatorischen und antiinflammatorischen Eigenschaften, die Heilung von geschädigtem perianalem Gewebe fördern [7]. Die Anwendung der Stammzelltherapie erfolgt in qualifizierten Zentren durch einen koloproktologischen Chirurgen. Hierfür wird nach Kürettage der Fistel und Verschluss der inneren Fistelöffnung die Stammzellsuspension lokal um die innere Fistelöffnung und extern im Verlauf des Fistelganges in das umgebende Gewebe injiziert. Wirksamkeit und Sicherheit von Darvadstrocel wurden in der Studie ADMIRE-CD gezeigt [2, 8].

1. Marzo M, et al (2015) World J Gastroenterol 21: 1394–1403
2. Panés J, et al (2016) Lancet 388: 1281–1290  
3. Panés J, Rimola J (2017) Nat Rev Gastroenterol Hepatol 14: 652–664
4. Bemelman WA, et al (2018) J Crohns Colitis 12: 1–16
5. Yassin NA, et al (2014) Aliment Pharmacol Ther 40: 741–749  
6. Fachinformation Darvadstrocel (Alofisel®), Stand Mai 2018
7. Garcia-Olmo D, et al (2015) World J Gastroenterol 21: 3330–3336
8. Panés J, et al (2018) Gastroenterology 154: 1334–1342 e1334

Kontakt:
Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG
Dr. Anna Margareta Gail, Anna-Margareta.Gail@takeda.com, Tel. 030/2062770
www.takeda-gastroenterologie.de/stammzelltherapie/fachkreise