Geschichte des Verlages

Der Dr. Reinhard Kaden Verlag wurde im Jahr 1980 von dem damals in eigener Praxis tätigen Augenarzt Dr. Reinhard Kaden in Heidelberg gegründet. Unter dem Motto „Konzentration auf das Wesentliche“ werden seitdem medizinische Fachzeitschriften und Fachbücher herausgegeben. Den Anfang machte die „ZPA - Zeitschrift für praktische Augenheilkunde“ mit Nachrichten und Berichten über Berufspolitik, Richtlinien, Verordnungen sowie die neueste Rechtsprechung, Berichten über regionale und internationale Augenärztekongresse sowie – als zentralem Bestandteil – Fortbildungsbeiträgen zum aktuellen Stand des augenärztlichen Wissens. Das für sie neue Zeitschriftenkonzept überzeugte die Augenärzte schnell, und so entwickelte sich die ZPA für die überwiegende Mehrheit der Fachgruppe zum Informations- und Fortbildungsmedium ihrer ersten Wahl. 1997 wurde die ZPA mit der Zeitschrift „Augenärztliche Fortbildung“ vereint, und trägt seitdem den Titel „ZPA - Zeitschrift für praktische Augenheilkunde & Augenärztliche Fortbildung“.

Die breite Anerkennung der neu entwickelten Zeitschrift war für den Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. der Anlass, das Mitteilungsblatt des Berufsverbandes „der Augenarzt“ im Jahre 1985 dem Verleger Dr. Kaden für einen Neustart anzuvertrauen. Mit 8.500 Exemplaren ist sie die auflagenstärkste Zeitschrift in der Augenheilkunde.

Die rasante Entwicklung neuer ophthalmologischer Operationsmethoden war für Dr. Kaden der Anlass, eine Zeitschrift zu gründen, die sich ausschließlich der Ophthalmochirurgie widmet. Die OPHTHALMO-CHIRURGIE ist heute laut einer gemeinsamen Umfrage der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation interventionelle und refraktive Chirurgie sowie des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands e.V. mit deutlichem Abstand zu konkurrierenden Blättern die beliebteste Zeitschrift operativ tätiger Ärzte im deutschsprachigen Raum.

Mit den drei Zeitschriften ZPA, der Augenarzt und OPHTHALMO-CHIRURGIE hat sich der Kaden Verlag im Verlauf der Jahre in der Augenheilkunde zum eindeutigen Marktführer im deutschsprachigen Raum entwickelt. Den Sprung in eine weitere medizinische Disziplin unternahm Verleger Dr. Kaden mit Neugründung der Fachzeitschrift „HNO aktuell“, die – später unter dem Titel „HNO kompakt“ – bis 2011 mit dem Schwerpunkt CME-Fortbildung erschien.

Unter dem Motto „Wir stellen nichts auf den Kopf, machen aber vieles anders“ wurde 2000 die CHIRURGISCHE ALLGEMEINE – Zeitschrift für Klinik und Praxis erstmals veröffentlicht und brachte frischen Wind in die Zeitschriftenlandschaft dieser Fachgruppe. Als weitere Neugründung erscheint seit 2001 die Zeitschrift „Plastische Chirurgie“ im Kaden Verlag. Sie ist das Mitteilungsblatt der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen und der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. Zahlreiche Buchpublikationen runden das Programm ab.

Seit 2004 ist mit Katja Lorenz-Kaden die zweite Generation der Familie in dem medizinischen Fachverlag tätig. Nach langjähriger Berufserfahrung in verschiedenen Werbeagenturen ist sie nun für die Sparten Marketing, Produktion, Projektmanagement, Personal sowie für die strategische Weiterentwicklung des Verlages zuständig, seit 2005 ist sie Geschäftsführerin.

Zahlreiche Buchpublikationen in den verschiedenen Fachbereichen runden das Verlagsprogramm ab.

Geschäftsleitung